Schröpfmassage

Die Schröpfmassage zählt zu den angenehmsten Arten der Massage überhaupt. Sie ist ein bewährtes jahrhundertealtes Heilverfahren zur Entgiftung und Entspannung. Bei der Schröpfmassage wird ein Glas mit Gummiball auf den Rücken aufgesetzt und ein Vakuum erzeugt. Mit diesem Unterdruck werden die Gläser leicht, über die zuvor zur besseren Gleitfähigkeit der Schröpfgläser eingeölten Haut, über den Körper bewegt. Die Größen der eingesetzten Schröpfköpfe sind dabei mitunter unterschiedlich.

Mit der Schröpfmassage können Verklebungen in den unterschiedlichen Gewebsschichten gelöst und Stoffwechselendprodukte besser abtransportiert werden. Kopfschmerzen, schmerzhafte Verspannungen im Rücken, Muskelverspannungen – und verhärtungen sowie Durchblutungsstörungen können so merklich gelindert werden. Die Muskulatur wird erwärmt, was zu einer Lockerung führt es stellt sich eine wohlige Entspannung des Körpers ein. Die Selbstheilung des Körpers wird angeregt.

Eigentlich ist die Anwendung von Schröpfmassagen für jeden gesunden Menschen geeignet. Nicht oder nur bedingt eingesetzt werden kann sie bei einer Schwangerschaft, bei Bluthochdruck oder der Einname von blutverdünnenden Arzneimitteln. Auch sollte eine Rückenbehandlung während der Menstruationszeit bei Frauen nicht erfolgen. Die Schröpfmassage darf auch nicht zum Einsatz kommen bei akuten Hautentzündungen im Schröpfbereich, kurz nach einer erfolgten Operation, Hautallergien und bei akuten Krankheitszuständen.

zurück zur Übersicht